Ruinen das Tor in eine vergangene Zeit

Ruinen gibt es in vielen Formen und Farben. Es können verlassene Hütten, verfallene Mauern oder sogar die Überreste einer alten Burg einer altertümlichen Zivilisation sein. Obwohl Ruinen eigentlich nur der langsam verfallende Müll aus alten Zeiten sind, werden sie für uns von einer mysteriösen Aura umgeben.

Durch Ruinen können wir fast durch die Zeit zurückreisen und sehen wie die Menschen vor hunderten von Jahren gelebt und gewohnt haben. Außerdem ist ein Spiegel dafür wie kurz da Leben doch ist. Die Menschen die dort gelebt haben, haben ähnlich lange wie wir gelebt, doch sind sie schon so lang tot, dass wir sie vergessen haben. Am ende gewinnt Mutter Natur doch. Dann nimmt sie sich das Land, auf welchem die Menschen langsam zurück. Die Steine werden brüchig und werden mit der Zeit abgetragen und das gesamte Land wird wieder von Pflanzen und Tieren eingenommen.

Es ist auf der einen Seite erschrecken und etwas bedrückend so etwas zu sehen, aber auf der anderen Seite bietet es auch eine ungemeine Schönheit. Auf der Welt sind die bekanntesten Touristen Hotspots, die man in seinem Leben gesehen haben sollte Ruinen. Überreste aus vergangen Zeiten.

Tausende Leute werden jeden Tag wieder davon verblüfft wie die Ägypter vor mehr als 3000 Jahre gigantische Pyramiden als Grabmal für Pharaonen bauen konnten. Noch beeindruckender wird es, wenn man lernt welche primitiven Mittel sie damals benutzt haben um tonnenschwer Steine zu bewegen und zu platzieren. Ruinen geben den Historikern und Archäologen dieser Welt immer noch Rätsel auf. Denn es ist fast unmöglich als heutiger Mensch in die damalige Zeit hineinzuversetzen und herauszufinden, wie hart das tägliche Leben dieser Menschen war.

Trotzdem können wir immer noch beeindruckg, verblüfft und träumerisch werden, wenn wir diesen Monumenten gegenüber stehen. Aber auch kleinere Ruinen wie etwa von einer Farm, Hütte oder kleinen Mauer können etwas romantisches beinhalten. Dabei gehe ich davon aus, dass ihr sie am Tag besucht, denn die meisten Ruinen die ich kenne sind bei Nacht die Brutstätte meiner schlimmsten Alpträumen. Auch wenn man nicht an Geister oder übernatürliches glaubt, macht einen die Atmosphäre sehr unkomfortabel und man will am liebsten so schnell wie möglich weg.

Am Tag bietet sich ein ganz anderes Bild. Ein Bild wie aus einem Fantasy Roman, in den man eintauchen kann und in einer Fremden Welt leben kann. Das wirklich anziehende an verfallen Gebäuden ist, wenn man darüber nachdenkt die Unsicherheit. Man weiß häufig nicht wirklich wer früher in dem Haus gewohnt hat, warum es verlassen wurden und wie lange es verlassen ist. Aber auch Häuser und Fabriken, von denen man weiß warum sie verlassen worden sind eine beliebte Sehenswürdigkeit für Urban Explorers. Denn so ein halb verfallenes Gebäude wirkt immer ein bisschen surreal und es birgt eine gewisse Aufregung.